J. Todd Scott: Die Weite Leere

 

Coverfoto © W.Scott McGill /Adobe Stock

Der siebzehnjährige Caleb Ross lebt seit dem Verschwinden seiner Mutter vor Monaten mit seinem autoritären Vater zusammen. Dem despotischen Sheriff von Big Bend County, den
sie den „Richter“ nennen und dessen Brutalität und Rücksichtslosigkeit legendär ist. Er behauptet, seine Frau habe ihn wegen eines anderen Mannes verlassen. Sein Sohn jedoch ist sicher, dass seine Mutter ein gewaltsames Ende fand und sein Vater hinter all dem steckt.
Als in der Nähe eines Grenzübergangs für illegale Einwanderer Skelettüberreste entdeckt werden, beginnt der frisch gebackene stellvertretende Sheriff Chris Cherry, ein High-School-Football-Held, an seinem Chef zu zweifeln. Gemeinsam mit Caleb stellt er sich Murfee‘s dunkelstem Geheimnis, das zu demselben charismatischen und gefürchteten Verdächtigen führt: Calebs Vater und Chris‘ Chef.

Aus dem Amerikanischen von Harriet Fricke

Mit einem Nachwort von Carsten Germis

448 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-948392-16-1 | EUR (D) 22,00 / EUR (A) 22,50

Erscheinungstermin: April 2021 | auch als E-Book