Mike Knowles: TIN MEN

 

Coverfoto © Nicholas/AdobeStock

Drei kriminelle Bullen, jagen einen Mörder. Woody, war gerade dabei high zu werden, als das Telefon klingelte. Dennis hatte ein Date – es war ein Date, für das er bezahlt hatte, aber dennoch ein Date. Os hatte Blut an den Händen von einer kleinen außerplanmäßigen Strafvollstreckung. Detective Julie Owen wurde brutal in ihrem eigenen Bett getötet, und das ungeborene Kind, das sie trug, ist nirgends zu finden. Woody, Dennis und Os pflegten eine enge Beziehung zu Julie, die tiefer ging als das Blau ihrer Uniformen und die ihre eigenen Gründe haben, die Person zu finden, die für ihren Mord verantwortlich ist. Os, besser bekannt als der „Tin Man“, der nur Schild und ohne Herz ist; sein Partner Charlie Woodward, besser bekannt als Woody, der mit seinen eigenen Verlusten fertig wird, indem er zwischen Heroin und Adderall hin und her springt; und Dennis Hamlet, besser bekannt als ein Typ, der Fälle abschließt, auch wenn Woody und Os nichts mit ihm zu tun haben wollen, vielleicht weil er viel weniger klug ist als er meint. Ein denkwürdig kaltherziger Fall, der reichlich Beweise für die düstere Behauptung liefert, dass „nicht jeder Polizist schmutzig ist, aber die Guten“.

 

Aus dem kanadischen Englisch von Karen Witthuhn
Mit einem Nachwort von Marcus Müntefering

337 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-948392-14-7

EUR (D) 14,00 / EUR (A) 14,60